Herzlich Willkommen bei Dr. Karin Marita Naase Expertise
Meine KOMPETENZBEREICHE:

Dr. Karin Marita Naase
Gutachterin, Beraterin & Coach

„…nur wenn wir begreifen, dass wir Menschen Teil der Natur sind und dass wir, wenn wir die natürliche Umwelt zerstören uns selbst zerstören, haben wir eine Chance… und nur wenn wir begreifen, dass die Erhaltung der Natur eine Gemeinschaftsaufgabe ist, an der sich alle Gesellschaften und Kulturen gleichberechtigt beteiligen müssen, werden wir in der Lage sein diese Chance zu nutzen….“

mehr zu meiner Person…

Weshalb habe ich den muiraquitã als mein Logo gewählt?

Zwischen 1997 und 2010 habe ich – mit kurzen Unterbrechungen – im Norden  Brasiliens (Amazonasgebiet) gelebt und  geforscht und in Projekten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit gearbeitet. Ich bin tief in die Natur, Kultur und Gesellschaft des Amazonasgebiets „eingetaucht“ und habe viel Neues kennen  lernen dürfen.

Diese Erfahrung veränderte mein Verständnis über den  Zusammenhang von Mensch, Natur und Kultur.  Dieses neue Verständnis symbolisiert für mich der  muiraquitã. Die  muiraquitãs  wurden – der Legende nach – von den sagenhaften Amazonen (oder Icamiabas) anlässlich eines jährlich stattfindenden Festes aus grünem Schlamm in Form eines Frosches, Schildkröte oder ähnlichem geknetet, den die Amazonen vom Grund eines Sees (Yacy-taperê oder Mondsee) hervorholten. An der Luft trockneten die muiraquitãs und sie behielten ihre Form. Sie dienten als Tauschpfand und sie wurden und werden bis heute als Amulette getragen. Er  soll der/m Träger/in magische Kräfte verleihen. Die Region am Tapajós und unteren Amazonas gilt als Wiege der Legende des muiraquitã. In dieser Region habe ich zwischen 2012 bis 2014 im Rahmen eines Forschungsprojektes, das durch die  Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wurde, über Ursachen der Zerstörung des Tropenwalds geforscht. Der muiraquitã hat somit für mich eine mythische und persönliche Bedeutung, versinnbildlicht aber auch unseren (kollektiven) Auftrag die Schöpfung zu erhalten. Er stellt eine Brücke zwischen  Natur und Kultur dar.

Fotogalerie